Zürich: Zwei VBZ-Mitarbeitende mit Laser geblendet und verletzt


Roman Spirig
Regional / 11.11.20 18:00

Zwei VBZ-Mitarbeitende sind am Dienstagabend im Stadtzürcher Kreis 9 durch einen Laser geblendet und an den Augen verletzt worden. Ob sie bleibende Schäden davon tragen, ist zurzeit noch offen.

Zürich: Zwei VBZ-Mitarbeitende mit Laser geblendet und verletzt (Foto: KEYSTONE / STEFFEN SCHMIDT)
Zürich: Zwei VBZ-Mitarbeitende mit Laser geblendet und verletzt (Foto: KEYSTONE / STEFFEN SCHMIDT)

Eine Buschauffeurin fuhr von der Bernerstrasse Nord in Richtung Bändlistrasse, als sie geblendet wurde, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte. Ihre Augen wurden durch den Laser so stark gereizt, dass sie nicht weiterfahren konnte.

Ein aufgebotener Serviceleiter der VBZ wurde bei seinem Eintreffen ebenfalls geblendet. Die 39-jährige Frau und der 26-jährige Mann mussten ärztlich behandelt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Uralte DNA von
International

Uralte DNA von "Game of Thrones"-Wolf birgt Überraschung

Die Überreste tatsächlicher Exemplare des "Game of Thrones"-Wolfs haben Hinweise auf eine nur entfernte Verwandtschaft zu heute lebenden Tieren gegeben. Das zeigen Erbgut-Analysen des vor 13'000 Jahren ausgestorbenen Wolfs.

Nidwalden hilft Kleinunternehmen grosszügiger
Regional

Nidwalden hilft Kleinunternehmen grosszügiger

Kleinunternehmen werden vom Kanton Nidwalden in der Coronakrise grosszügiger unterstützt. Die Regierung hat entschieden, dass A-fonds-perdu-Beiträge neu bis zu einer Höhe von 20 Prozent des Jahresumsatzes statt nur 10 Prozent ausbezahlt werden. Weiterhin werden aber maximal 300'000 Franken pro Unternehmen in Form von nicht rückzahlbaren Beiträgen gewährt.

5-Millionen-Franken-Hilfsfonds in Obwalden ist ausgeschöpft
Regional

5-Millionen-Franken-Hilfsfonds in Obwalden ist ausgeschöpft

Der Kanton Obwalden hat die über 5 Millionen Franken, die in einem Hilfsfonds für Corona-Härtefälle zur Verfügung gestellt wurden, verteilt. Geld erhielten über 450 Einzelpersonen, Unternehmen und Vereine. Nun können keine weiteren Gesuche mehr eingereicht werden.

Dreharbeiten zur vierten
Regional

Dreharbeiten zur vierten "Wilder"-Staffel haben im Glarnerland und Urnerboden begonnen

Wenige Tage nach dem Start der neuen "Wilder"-Folgen, hat die Produktion der vierten Staffel der SRF-Krimiserie begonnen. Seit dem 11. Januar wird im Glarnerland und auf dem Urnerboden gedreht.