Zug in Schottland entgleist - "Extrem ernster Vorfall"


News Redaktion
Wirtschaft / 12.08.20 14:47

In Schottland hat sich am Mittwochvormittag ein Zugunglück ereignet, bei dem nach ersten Erkenntnissen mehrere Menschen zu Schaden gekommen sind. Demnach entgleiste der Zug in der Nähe der Stadt Stonehaven.

HANDOUT - Dieses von BBC Schottland zur Verfügung gestellte Videostandbild zeigt Rauch, der aus einem entgleisten Zug in der Nähe von Stonehaven, Aberdeenshire, aufsteigt. Foto: BBC Scotland/PA Media/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/PA Media/BBC Scotland)
HANDOUT - Dieses von BBC Schottland zur Verfügung gestellte Videostandbild zeigt Rauch, der aus einem entgleisten Zug in der Nähe von Stonehaven, Aberdeenshire, aufsteigt. Foto: BBC Scotland/PA Media/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/PA Media/BBC Scotland)

Es gab zunächst keine offiziellen Angaben, ob oder wie viele Menschen gestorben oder verletzt sind. Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon sprach im Kurznachrichtendienst Twitter von einem extrem ernsten Vorfall. Der britische Verkehrsminister Grant Shapps erklärte, er sei in Gedanken bei den Betroffenen und ihren Familien.

Ein Politiker aus der Region sprach von einer schrecklichen Situation. Von der Unglücksstelle stieg Rauch auf. Nach Angaben des Senders BBC waren etwa 30 Krankenwagen im Einsatz.

Wenige Stunden zuvor hatte der Betreiber der Bahn, ScotRail, nach heftigen Regenfällen vor Überflutungen in der Region gewarnt. Sanitäter und Feuerwehr seien vor Ort, twitterte die Verkehrspolizei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Angetrunkener Lastwagenfahrer von Nidwaldner Polizei gestoppt
Schweiz

Angetrunkener Lastwagenfahrer von Nidwaldner Polizei gestoppt

Ein angetrunkener Lastwagenfahrer ist am Samstagabend von der Nidwaldner Kantonspolizei auf der A2 zwischen Stans-Süd und Stans-Nord aus dem Verkehr gezogen worden. Der Atemlufttest zeigte bei dem Kirgisen am Steuer des litauischen Sattelmotorfahrzeugs 1,4 Promille Blutalkohol an - nach neuer Messmethode 0,70mg/l.

Kriens beschliesst Einzonungsmoratorium für 15 Jahre
Regional

Kriens beschliesst Einzonungsmoratorium für 15 Jahre

Die Stadt Kriens darf während 15 Jahren kein Bauland mehr einzonen. Das Stimmvolk hat eine entsprechende Initiative der Grünen am Sonntag mit einem Ja-Stimmenanteil von knapp 53 Prozent angenommen.

Zürcher Kantonsrat schickt alle
Regional

Zürcher Kantonsrat schickt alle "Hündeler" in den Kurs

Künftig müssen alle Hundehalterinnen und Hundehalter einen Kurs besuchen - nicht mehr nur die Besitzer von "grossen und massigen" Vierbeinern. Der Kantonsrat hat am Montag die neue Ausbildungspflicht in erster Lesung gutgeheissen.

Fragen zu den Risiken von Schulreisen und Lagern
Schweiz

Fragen zu den Risiken von Schulreisen und Lagern

Die St. Galler Regierung soll erklären, wie hoch sie die Risiken von Schulreisen und Lagern in Regionen mit erhöhten Fallzahlen einschätzt. Angesteckte Schülerinnen und Schüler zeigten kaum Symptome und könnten die Krankheit deshalb weiterverbreiten, heisst es in einem neuen Vorstoss.