Zug vorzeitig in den Achtelfinals


Roman Spirig
Sport / 10.10.18 21:31

Der EV Zug qualifizierte sich durch einen 3:2-Sieg in Brünn vorzeitig für die Achtelfinals der Champions Hockey League. Die Wende schafften die Zentralschweizer in den letzten zwölf Minuten.

Zug vorzeitig in den Achtelfinals  (Foto: KEYSTONE / PATRICK B. KRAEMER)
Zug vorzeitig in den Achtelfinals (Foto: KEYSTONE / PATRICK B. KRAEMER)

Nachdem sie 48 Minuten lang vergeblich und äusserst ineffizient angerannt waren, wendeten die Zuger durch drei Tore in den letzten gut elf Minuten durch Lino Martschini, Yannick-Lennart Albrecht und Reto Suri das Blatt in extremis. Dank des Sieges ziehen sie als Gruppensieger in die Achtelfinals ein und schafften die Revanche gegen Kometa Brno, dem sie vor einem Jahr in den Achtelfinals unterlagen waren.

Der Erfolg gegen den tschechischen Meister der letzten zwei Jahre ist umso erstaunlicher, als die Zuger auf die verletzten Ausländer Garrett Roe und Viktor Stalberg sowie ab dem zweiten Drittel auch noch auf David McIntyre verzichten mussten. Weil zudem Ersatzgoalie Sandro Aeschlimann einen miserablen Start erwischte und in der 7. und 9. Minute gleich zwei haltbare Treffer kassierte, rannte der EVZ von Beginn an einem Rückstand hinterher - am Ende mit Erfolg.

Der bereits zuvor für die Achtelfinals qualifizierte SC Bern gewann gegen Salzburg im Penaltyschiessen 2:1 und sicherte sich so ebenfalls den Gruppensieg.

Für mehr News - hier klicken

(sda / Central Redaktion)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bahnstrecke bei Basel blieb nach Entgleisung auch am Montag zu
Schweiz

Bahnstrecke bei Basel blieb nach Entgleisung auch am Montag zu

Nach der Entgleisung eines Intercity-Zuges (ICE) bei Basel am Sonntagabend bleibt die Bahnstrecke zwischen der Schweiz und Deutschland vorerst unterbrochen. Die Sperrung könnte laut einer von der Deutschen Bahn (DB) verbreiteten Prognose bis Dienstagabend dauern.

FC Luzern trennt sich von Trainer René Weiler
Sport

FC Luzern trennt sich von Trainer René Weiler

Der FC Luzern hat auf den schwachen Start in die Rückrunde der Super League mit drei Niederlagen reagiert. 24 Stunden nach dem 0:3 zuhause gegen Lugano stellten die Zentralschweizer am Sonntagabend ihren Trainer René Weiler wegen unterschiedlicher Auffassungen frei.

Lugano - Servette: Lugano gewinnt Penalty-Krimi
Sport

Lugano - Servette: Lugano gewinnt Penalty-Krimi

Der HC Lugano bleibt im Playoff-Rennen hoffnungsvoll positioniert, weil gegen Servette nach einem 2:3-Rückstand bis zur 52. Minute noch ein 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen resultierte.

Basel - Sion: Ungerechtfertigter Penalty entscheidet für Basel
Sport

Basel - Sion: Ungerechtfertigter Penalty entscheidet für Basel

Dank einem Penalty, der keiner gewesen wäre, hat der FC Basel mit 1:0 gegen Sion seinen zweiten Sieg in der Rückrunde errungen. Aber trotz des Geschenks war der Sieg verdient.