Zuger Bauernhaus Schochenmühle wird nach Brand abgerissen


News Redaktion
Regional / 25.01.22 17:41

Das historische Bauernhaus Schochenmühle in der Stadt Zug wird abgerissen. Ein Wiederaufbau des Hauses aus dem Jahre 1799, das 2018 brannte, werde nicht bewilligt und ein alternativer Standort sei nicht sinnvoll, hält die Stadt fest.

Das historische Bauernhaus Schochenmühle in Zug wurde nach einem Brand mit einem Notdach versehen - nun soll es abgerissen werden. (FOTO: Stadt Zug)
Das historische Bauernhaus Schochenmühle in Zug wurde nach einem Brand mit einem Notdach versehen - nun soll es abgerissen werden. (FOTO: Stadt Zug)

Das Haus an der Schochenmühlestrasse 2 wurde im März 2018 durch einen Brand stark beschädigt. Das Stadtparlament forderte in der Folge eine Reparatur, worauf der Stadtrat Experten beauftragte, das Gebäude zu begutachten.

Das Gutachten erachte einen Wiederaufbau grundsätzlich als möglich, jedoch nicht sinnvoll, teilte der Stadtrat am Dienstag mit. Er habe an seiner Sitzung den Entscheid gefasst, die Liegenschaft abzubrechen. Das Amt für Denkmal hatte das Haus im Juni 2018 aus dem Inventar für schützenswerte Gebäude gestrichen.

Weil der Kantonsrat 2020 entschied, den Autobahn-Halbanschluss Ammansmatt im Richtplan zu belassen, sei zudem ein Wiederaufbau oder ein Neubau am bestehenden Standort nicht möglich. Der Stadtrat habe in der Folge insgesamt fünf alternative Standorte geprüft. Diese hätten sich jedoch aus städtebaulichen, stadtplanerischen oder finanziellen Gründen als nicht geeignet erwiesen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stoltenberg
Schweiz

Stoltenberg "kann den Ausgang des Krieges nicht vorhersagen"

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Dienstag am Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos gesagt, er könne "nicht vorhersagen, wie der Krieg ausgeht". Die europäische Sicherheit werde aber nicht von Gewalt und Einschüchterung diktiert.

Doppelter Nachwuchs bei den Schneeleoparden im Zoo Zürich
Schweiz

Doppelter Nachwuchs bei den Schneeleoparden im Zoo Zürich

Bei den Schneeleoparden im Zoo Zürich gibt es Zuwachs: Anfang Mai hat Weibchen Saida zwei Jungtiere geboren. Die kleinen Schneeleoparden kamen im Abstand von 24 Stunden zur Welt, haben also zwei verschiedene Geburtstage.

Mehr als 22'000 Blitze am Montagabend in der ganzen Schweiz
International

Mehr als 22'000 Blitze am Montagabend in der ganzen Schweiz

Mehr als 22'000 Blitze sind am Montagnachmittag und -abend über der Schweiz niedergegangen - die meisten über Luzern. Dort quollen Wasserleitungen über und setzten kurzzeitig Strassen in der Stadt unter Wasser. Innert 30 Minuten fielen 30 Millimeter Niederschlag.

Luzerner Regierung will tiefere Steuern auf Vorsorgegelder prüfen
Regional

Luzerner Regierung will tiefere Steuern auf Vorsorgegelder prüfen

Wer Geld aus der beruflichen oder privaten Vorsorge erhält, zahlt darauf eine Steuer. Geht es nach Kantonsrat Mario Cozzio (GLP), sollen im Kanton Luzern diese Steuern sinken, um das Einzahlen attraktiver zu machen. Der Regierungsrat ist bereit, das Thema genauer unter die Lupe zu nehmen.