Zuger Polizei erwischt fünf Schwarzarbeiter


Roman Spirig
Regional / 05.06.19 11:00

Die Zuger Polizei hat fünf Personen, die als Touristen eingereist waren, der Schwarzarbeit überführt. Die Arbeitgeber wurden zur Rechenschaft gezogen.

Zuger Polizei erwischt fünf Schwarzarbeiter (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Zuger Polizei erwischt fünf Schwarzarbeiter (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilte, kontrollierte sie in Baar ein Kosmetikstudio. Dort arbeitete ein tschechischer Staatsangehöriger ohne Arbeitsbewilligung als Kosmetiker.

Die Betreiberin des Studios wurde mit einer Verwaltungsbusse bestraft. Trotzdem beschäftigte sie den Tschechen weiter, ohne diesen bei den Behörden anzumelden, wie eine Nachkontrolle ergab. Die Frau sei insgesamt mit mehreren Tausend Franken bestraft worden, teilten die Strafverfolgungsbehörden mit.

In Zug und Cham wurden in zwei Restaurants Schwarzarbeiter entdeckt. Es handelte sich um einen Kellner, einen Koch und einen Hilfskoch aus Italien und Estland. Die beiden Betreiber des Lokals erhielten je eine Verwaltungsbusse von mehreren Hundert Franken wegen Verstoss gegen das Meldeverfahren, wie es in der Mitteilung heisst.

Zudem wurde bei einer Personenkontrolle in der Stadt Zug festgestellt, dass eine ungarische Prostituierte nicht ordentlich im Meldeverfahren registriert war. Ihr wurde die Weiterarbeit untersagt und eine Busse von mehreren Hundert Franken auferlegt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neymar erlöst PSG per Fallrückzieher
Sport

Neymar erlöst PSG per Fallrückzieher

Nach der Niederlage in Rennes hat Paris Saint-Germain um ein Haar auch daheim gegen Strasbourg Punkte in der Meisterschaft abgegeben. Aber Neymar schoss in der 92. Minute auf wunderbare Art das 1:0 heraus.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal
Regional

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer
Regional

Unbekannte klauen in Immensee mehrere hundert Kilo Kupfer

Unbekannte sind in der Nacht auf heute Montag auf ein Firmengelände in Immensee eingebrochen. Sie klauten mehrere hundert Kilogramm Kupfer, teilt die Schwyzer Kantonspolizei mit. Die Täter machten sich danach unbemerkt aus dem Staub.

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen
Schweiz

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen

Asylsuchende sollen künftig in sogenannten Schutzgebieten in ihrem Heimatland oder in dessen Nähe untergebracht werden. Das ist eine Kernforderung einer neuen Volksinitiative, die der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm am Montag vorgestellt hat.