Zuger Polizei überführt Uhrenräuber vier Jahre nach Tat


Roman Spirig
Regional / 21.05.19 10:00

Die Zuger Polizei hat mehr als vier Jahre nach dem Überfall auf eine Bijouterie einen der mutmasslichen Täter überführt. Der Beschuldigte sitzt zur Zeit in Deutschland ein, wegen eines anderen Raubüberfalls.

Zuger Polizei überführt Uhrenräuber vier Jahre nach Tat (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Zuger Polizei überführt Uhrenräuber vier Jahre nach Tat (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden teilten am Dienstag mit, dass gegen den mutmasslichen Täter ein Strafverfahren eröffnet worden sei. Er solle mit zwei Komplizen am 4. November 2014 in der Stadt Zug eine Bijouterie überfallen haben.

Nach Angaben der Behörde bedrohte der Beschuldigte den Verkäufer mit einer Faustfeuerwaffe. Die Mittäter packten derweil Uhren im Wert von mehreren Hunderttausend Franken ein. Die Täter liessen den Verkäufer gefesselt im Verkaufsgeschäft zurück.

Die Ermittlungen führten die Zuger Polizei zu einem heute 28-jährigen Mann aus Litauen. Dieser wurde im Januar 2017 in Deutschland bei einem Raubüberfall auf frischer Tat verhaftet und zu einer achtjährigen Freiheitsstrafe verurteilt.

Der Beschuldigte wurde Ende März zur Befragung nach Zug ausgeliefert. Bis zur Gerichtsverhandlung wurde er wieder nach Deutschland zurückgeführt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Luzern stellt wegen Corona mehr Geld für Kultur bereit
Regional

Kanton Luzern stellt wegen Corona mehr Geld für Kultur bereit

Der Kanton Luzern stellt weitere 2,7 Millionen Franken bereit für Ausfallentschädigungen im Kulturbereich wegen der Coronapandemie. Hintergrund ist die Verlängerung der Bundesverordnung für Absagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen im Kulturbereich.

Urlaubsinsel Bali will im September für Touristen öffnen
International

Urlaubsinsel Bali will im September für Touristen öffnen

Die beliebte Urlaubsinsel Bali in Indonesien wird nach dem Corona-Lockdown voraussichtlich im September wieder ausländische Touristen empfangen. Die im Zuge der Pandemie geschlossenen Tempel, Märkte und andere Sehenswürdigkeiten sollen in einer ersten Lockerungsphase sogar schon am Donnerstag wieder öffnen.

Wolf reisst zwei Geissen in Appenzell Innerrhoden
Schweiz

Wolf reisst zwei Geissen in Appenzell Innerrhoden

Ende Juni und Anfang Juli sind auf der Potersalp in Appenzell Innerrhoden zwei Geissen gerissen worden. Inzwischen bestätigte sich die Vermutung, dass sie einem Wolf zum Opfer fielen.

Logistik-Konzern DHL streicht 2200 Arbeitplätze
Wirtschaft

Logistik-Konzern DHL streicht 2200 Arbeitplätze

Das deutsches Logistikunternehmen DHL will bis zu 2200 Mitarbeiter entlassen, die für die Belieferung der Jaguar Land Rover-Werke in Grossbritannien tätig sind. Vom Stellenabbau seien rund 40 Prozent des DHL-Personals betroffen, teilte die Gewerkschaft Unite mit.