Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge


Roman Spirig
Regional / 11.07.18 13:38

Der Zuger Regierungsrat unterstützt das Projekt "Historische Untersuchung der sozialen Fürsorge im Kanton Zug" mit 400'000 Franken aus dem Lotteriefonds. Mit dem Beitrag will der Kanton ein Zeichen setzen und er versucht, noch weitere Finanzierungsquellen wie Gemeinden und Stiftungen zu erschliessen.

Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge  (Foto: KEYSTONE /  / )
Zuger Regierung: 400'000 Franken für Projekt zur sozialen Fürsorge (Foto: KEYSTONE / / )

Die Umstände der sozialen Fürsorge sollen aufgearbeitet, analysiert und publiziert werden, wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte. Erforscht werden nicht nur einzelne Fälle und Institutionen, sondern auch Strukturen und Gegebenheiten in allen Zuger Gemeinden. Es wird mit Gesamtkosten von 900'000 Franken gerechnet.

Einen Beitrag in Höhe von 30'000 Franken aus dem Lotteriefonds erhält das Museum Burg Zug für den Ankauf der Gemäldesammlung aus dem Nachlass der Familie Luthiger. Er anerkenne die kulturhistorische Bedeutung des Nachlasses, schreibt der Regierungsrat.

Das Haus der Familie an der Zeughausgasse 9a wird geräumt und in diesem Zusammenhang bieten die Erben dem Museum verschiedene Objekte zum Ankauf an.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden
Sport

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden

Die ZSC Lions und Lugano sind in der Champions Hockey League in den Achtelfinals ausgeschieden. Gegen Kärpät Oulu, respektive Frölunda Göteborg verloren die beiden Schweizer Vertreter nach ihren Unentschieden in den Hinspielen mit einem Tor Differenz.

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum
Sport

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum

Der CSI Basel begeht sein 10-Jahr-Jubiläum vom 10. bis 13. Januar 2019 nicht nur in der rundum erneuerten St. Jakobshalle, sondern auch erstmals mit dem Status eines Weltcup-Turniers.

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach
Sport

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach

Die Edmonton Oilers, Viertletzte in der Western Conference der NHL, haben sich von Headcoach Todd McLellan getrennt. Neuer Chef an der Bande wird Ken Hitchcock. Der 66-jährige Kanadier arbeitete zuletzt von 2011 bis 2017 für die St. Louis Blues.

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht:
Sport

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht: "Ich hätte mich fast verlaufen"

Dennis Everberg ist gut in Zug angekommen. Beim ersten Heimspiel gleich 2 Tore gebucht. So ganz findet er sich allerdings in der Bossard Arena noch nicht zu recht, wie er uns erzählt. Er ist froh, dass er auf Landsmann Klingberg zählen kann, der ihm den Weg zeigt.