Zuger Regierung treibt Digitalisierung in der Verwaltung voran


Roman Spirig
Regional / 22.10.20 18:00

Der Zuger Regierungsrat treibt die digitale Transformation in der kantonalen Verwaltung voran. Er hat eine neue Digitalstrategie verabschiedet, die mit dem Impulsprogramm "Digital Zug" umgesetzt wird.

Zuger Regierung treibt Digitalisierung in der Verwaltung voran (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
Zuger Regierung treibt Digitalisierung in der Verwaltung voran (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Ziel sei es, für die Bevölkerung und die Unternehmen kunden- und bedürfniszentrierte Leistungen zu erbringen, damit Mehrwert entstehe, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Dazu werden Aufgaben und Prozesse der Verwaltung neu definiert und verbessert.

Um einen flächendeckenden Erfolg der Digitalstrategie erreichen zu können, müssten neben allen Amtsstellen auch weitere Organisationseinheiten wie die Justiz oder die Datenschutzstelle eingebunden werden, heisst es weiter. Aber auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Gemeinden, anderen Kantonen und dem Bund sei angedacht.

Bereits errichtet wurde ein Kompetenzzentrum, welches die digitale Transformation der Verwaltung zentral steuert. Aus Effizienzgründen sollen die Geschäftsprozesse der kantonalen Verwaltung nur von einer Stelle digitalisiert, standardisiert und automatisiert werden.

Ebenso wurde die Neukonzeption des kantonalen Internet- und Intranetauftritts lanciert, welche der Bevölkerung und der Wirtschaft einen einfachen Zugang sowie einen Ausbau der Online-Dienstleistungen ermöglichen soll.

Weiter wird unter anderem das Post-Dienstleistungszentrum digitalisiert und die elektronische Unterschrift in weitere Geschäftsprozesse eingeführt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fernunterricht funktioniert nicht gut - Berufsschüler brauchen Nachhilfe
Regional

Fernunterricht funktioniert nicht gut - Berufsschüler brauchen Nachhilfe

Etliche Berufsfachschüler-innen hatten im Kanton Luzern Mühe mit dem Fernunterricht. Die Berufsfachschulen mussten nach der Wiederaufnahme 300 Jugendliche und damit mehr als doppelt so viele wie erwartet zusätzlich unterrichten.

Israels Gynäkologen empfehlen Corona-Impfung für Schwangere
International

Israels Gynäkologen empfehlen Corona-Impfung für Schwangere

Der Verband israelischer Frauenärzte hat eine Empfehlung zur Impfung schwangerer und stillender Frauen gegen Covid-19 veröffentlicht. Zuletzt hatte es in Israel eine Reihe schwerer Covid-19-Erkrankungen bei Schwangeren gegeben.

EU-Kommissarin beklagt mehr als 400 000 Corona-Tote in der EU
International

EU-Kommissarin beklagt mehr als 400 000 Corona-Tote in der EU

Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind inzwischen mehr als 400 000 Menschen in der Europäischen Union gestorben. Die Zahl nannte EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides am Dienstag im Europaparlament.

BKW übernimmt deutsche Ingenieurgesellschaft R&P Ruffert
Wirtschaft

BKW übernimmt deutsche Ingenieurgesellschaft R&P Ruffert

Die BKW Gruppe baut ihr Engineering-Netzwerk in Deutschland mit der Übernahme der R&P Ruffert weiter aus. Zum Kaufpreis machte das Energieunternehmen in einer Mitteilung vom Montag keine Angaben.