Zum 5. Mal drei Schweizer in einem Grand-Slam-Viertelfinal


Roman Spirig
Sport / 02.09.19 21:52

Stan Wawrinka und Belinda Bencic schafften mit ihren zwei Siegen gegen die Titelverteidiger und Weltnummern 1 Novak Djokovic und Naomi Osaka Historisches. Zusammen mit Roger Federer sind sie aber auch Teil eines nicht alltäglichen Ereignisses.

Zum 5. Mal drei Schweizer in einem Grand-Slam-Viertelfinal (Foto: KEYSTONE / AP / Eduardo Munoz Alvarez)
Zum 5. Mal drei Schweizer in einem Grand-Slam-Viertelfinal (Foto: KEYSTONE / AP / Eduardo Munoz Alvarez)

Erst zum fünften Mal stehen drei Schweizer Männer und Frauen in den Viertelfinals eines Grand-Slam-Turniers. Roger Federer war immer Teil dieses erfolgreichen Trios.

Vor dem diesjährigen US Open gab es dies beim Australian Open 2006 (Federer, Martina Hingis und Patty Schnyder), beim US Open 2014 (mit dem gleichen Trio wie nun fünf Jahre später) sowie am French Open und in Wimbledon 2015 (jeweils mit Federer, Wawrinka und Timea Bacsinszky).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Steinmeier warnt in München vor Zerwürfnissen in der Weltpolitik
International

Steinmeier warnt in München vor Zerwürfnissen in der Weltpolitik

Zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz hat der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor einer "zunehmend destruktiven Dynamik der Weltpolitik" gewarnt.

Frankreich meldet ersten Coronavirus-Todesfall in Europa
International

Frankreich meldet ersten Coronavirus-Todesfall in Europa

Erstmals ist ein an dem neuartigen Coronavirus erkrankter Mensch in Europa gestorben. Ein 80-jähriger chinesischer Tourist sei in einem Pariser Spital der Krankheit erlegen, teilte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Samstag mit.

Sébastien Buemi in Mexiko City Dritter
Sport

Sébastien Buemi in Mexiko City Dritter

Sébastien Buemi schafft es im 4. Saisonrennen der Formel E erstmals aufs Podest. Der Romand wird in Mexiko City hinter dem Neuseeländer Mitch Evans und dem Portugiesen Antonio Félix da Costa Dritter.

Kein unterirdisches Parkhaus am  Pilatusplatz in Luzern
Regional

Kein unterirdisches Parkhaus am  Pilatusplatz in Luzern

Bei der Erneuerung des Pilatusplatzes in der Stadt Luzern soll kein unterirdisches Parkhaus die wegfallenden Parkplätze kompensieren. Das Tiefbauamt empfiehlt, darauf zu verzichten. Der Stadtrat solle aber auf eine neue Verkehrsführung setzen.