Zur Verhaftung Ausgeschriebener fliegt wegen Tempofahrt auf


News Redaktion
Schweiz / 01.06.20 11:57

Ein 39-jähriger Kroate mit Einreiseverbot, Alkohol intus und ohne Führerausweis ist wegen einer Schnellfahrt in Rapperswil-Jona SG aufgeflogen. Ein Bürger meldete der Polizei das Auto mit zu hohem Tempo. Die Beamten nahmen den Mann bei der Autobesitzerin daheim fest.

Ein Beamter der Kantonspolizei St. Gallen greift zu Handschellen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Ein Beamter der Kantonspolizei St. Gallen greift zu Handschellen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Mann fiel mit seiner Fahrweise laut Angaben der St. Galler Kantonspolizei vom Montag am Vortag gegen 22.00 Uhr auf dem Bahnhofplatz in Rapperswil auf. Die Polizei sprach daraufhin bei der Fahrzeughalterin daheim vor. Dort wurde auch der Lenker angetroffen.

Der Kroate war mit einem Einreiseverbot für die Schweiz belegt und zur Verhaftung ausgeschrieben. Bei ihm wurden 0,83 mg/l Atemalkohol festgestellt, was 1,66 Promille Blutalkohol entsprach. Der Schweizer Führerausweis war dem Mann bereits vorher entzogen worden.

Nach der Festnahme des Mannes muss sich auch die Fahrzeughalterin verantworten, die den Mann beherbergt hat. Sie wurde bei der Staasanwaltschaft angezeigt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stimmrechtsalter 16 auch in Zug auf dem politischen Parkett
Regional

Stimmrechtsalter 16 auch in Zug auf dem politischen Parkett

Im Kanton Zug soll darüber debattiert werden, ob das Alter um abzustimmen und zu wählen sowie für die Wählbarkeit von 18 auf 16 Jahre gesenkt wird. Der Kantonsrat hat am Donnerstag eine entsprechende Motion an die Regierung zur Bearbeitung überwiesen.

Libanons Währung im freien Fall
Wirtschaft

Libanons Währung im freien Fall

Wegen der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise klagen die Libanesen über leere Supermarktregale und geschlossene Geschäfte. Das libanesische Pfund stand am Freitag im Vergleich zum Dollar auf einem der tiefsten Stände aller Zeiten.

Staatsanwalt fordert 7,5 Jahre Freiheitsstrafe für Schweizer Reeder
Schweiz

Staatsanwalt fordert 7,5 Jahre Freiheitsstrafe für Schweizer Reeder

Im Prozess um mutmasslichen Betrug rund um Bürgschaften zugunsten von Schweizer Hochseeschiffen hat der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von 7,5 Jahren unbedingt gefordert. Auch eine bedingte Geldstrafe von 54'000 Franken für den angeklagten Reeder beantragte er.

Kein Schweizer Ersatzkonzert von Carlos Santana
Schweiz

Kein Schweizer Ersatzkonzert von Carlos Santana

Allen Bemühungen zum Trotz sind für die aufgrund der Coronakrise abgesagten "Miraculous 2020 Tour"-Shows von Carlos Santana keine Ersatzdaten gefunden worden. Betroffen ist auch das Konzert im Zürcher Hallenstadion, das am 15. März hätte stattfinden sollen.