Zuversichtliche Schweizerinnen in Palermo


News Redaktion
Sport / 26.11.21 06:03

Das Schweizer Frauen-Nationalteam bestreitet am Freitag in Palermo das Spitzenspiel der Gruppe G in der Qualifikation für die WM 2023 gegen Favorit Italien.

Nationaltrainer Nils Nielsen ist vor dem Spiel gegen Gruppenfavorit Italien nicht nervös (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Nationaltrainer Nils Nielsen ist vor dem Spiel gegen Gruppenfavorit Italien nicht nervös (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Sowohl die Italienerinnen als auch die Schweizerinnen weisen in der Gruppe G nach vier Runden das Punktemaximum aus. Das Spiel hat also durchaus wegweisenden Charakter, zumal sich nur der Erstplatzierte direkt für die WM 2023 in Australien und Neuseeland qualifiziert. Italien ist die Nummer 14 der Weltrangliste und Viertelfinalist an der WM 2019 in Frankreich.

Nils Nielsen ist einen Tag vor der Partie indes darum bemüht, die sportliche Bedeutung nicht zu überhöhen. Natürlich wolle er mit seinem Team am Freitag in Palermo ein gutes Resultat erreichen, sagt der Däne. Ein solches bringt uns jedoch nichts, wenn wir die anderen Spiele nicht gewinnen.

Der 50-Jährige ist gut aufgelegt und nicht um einen Spruch verlegen. 51,27 Prozent zu Gunsten der Italienerinnen schätzt er die Siegchancen. Er lobt deren Umschaltspiel. Er sagt aber auch, dass die Art, wie Italien verteidige, seiner Equipe entgegenkomme, weil sich dadurch Räume öffnen würden. Wir dürfen aber nicht nur nach vorne stürmen. Angesprochen darauf, dass Italien bislang ohne Gegentor geblieben ist, kontert Nielsen schlagfertig: Das stimmt. Aber sie haben ja auch noch nicht gegen uns gespielt.

Am Sonntag reisen die Schweizerinnen dann nach Vilnius, wo am Dienstag die Partie gegen Litauen ansteht. Die erste Begegnung gegen die Balten gewann die Schweiz in Thun zum Auftakt der Qualifikation mit 4:1.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rekordsieger Ägypten im Viertelfinal
Sport

Rekordsieger Ägypten im Viertelfinal

Rekordsieger Ägypten steht am Afrika-Cup in Kamerun in den Viertelfinals. Das Team um Liverpool-Star Mo Salah gewinnt nach torlosen 120 Minuten das Penaltyschiessen gegen die Elfenbeinküste mit 5:4.

Lambrecht: Deutschland wird Ukraine 5000 Militärhelme liefern
International

Lambrecht: Deutschland wird Ukraine 5000 Militärhelme liefern

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht hat abgekündigt, dass Deutschland der Ukraine 5000 militärische Schutzhelme liefern wird. Das sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch in Berlin den Mitgliedern des Verteidigungsausschusses, wie die Deutsche Presse-Agentur aus der Sitzung erfuhr.

Servette verpflichtet Moritz Bauer
Sport

Servette verpflichtet Moritz Bauer

Der österreichische Internationale Moritz Bauer kehrt in die Schweiz zurück. Der frühere Winterthurer Junior und GC-Spieler wechselt in die Super League und schliesst sich Servette an.

Zukunft des Hopfräben-Campingplatzes in Ingenbohl ist ungewiss
Regional

Zukunft des Hopfräben-Campingplatzes in Ingenbohl ist ungewiss

Wie das Gebiet, in dem die Muota in Ingenbohl SZ in den Vierwaldstättersee fliesst, künftig genutzt und gestaltet wird und ob es dort weiterhin einen Camping- und Kiesumschlagplatz gibt, bleibt nach dem Bundesgerichtsurteil vom Herbst 2021 vorläufig offen. Um die Stossrichtung der Entwicklung festzulegen, wird als erstes eine Charta erarbeitet.