Zverev löst mit weiterem Party-Besuch Empörung aus


News Redaktion
Sport / 29.06.20 10:28

Alexander Zverev gerät knapp eine Woche nach dem vorzeitigen Abbruch der Adria-Tour wegen eines neuerlichen Party-Besuchs in die Negativschlagzeilen.

Alexander Zverev nahm zuletzt an der Adria-Tour teilgenommen, welche die serbische Weltnummer 1 Novak Djokovic in verschiedenen Balkan-Städten organisiert hatte (FOTO: KEYSTONE/AP/Darko Vojinovic)
Alexander Zverev nahm zuletzt an der Adria-Tour teilgenommen, welche die serbische Weltnummer 1 Novak Djokovic in verschiedenen Balkan-Städten organisiert hatte (FOTO: KEYSTONE/AP/Darko Vojinovic)

Die deutsche Weltnummer 7 war am Sonntag auf einer Instagram-Story des Modedesigners Philipp Plein bei einer Party in seinem Wohnort Monaco zu sehen. Das Video wurde mittlerweile gelöscht. Auf Twitter kursiert jedoch eine vom amerikanischen Tennis-Journalisten Ben Rothenberg erstellte Kopie.

Zverev nahm im Juni zusammen mit anderen Tennis-Stars an der von Novak Djokovic initiierten Adria-Tour teil. Unter Missachtung der Distanz- und Hygieneregeln im Kampf gegen das Coronavirus feierten Djokovic und Co. in einem Belgrader Nachtklub eine ausgelassene Party. Prompt wurden daraufhin sowohl Djokovic als auch Grigor Dimitrov, Borna Coric und Viktor Troicki positiv auf Covid-19 getestet.

Am letzten Montag entschuldigte sich Zverev in einem Statement bei all jenen, die er möglicherweise in Gefahr gebracht hat, weil er bei dieser Tour spielte. Dazu kündigte der 23-Jährige an, sich in Selbstisolation zu begeben und sich weiteren Tests zu unterziehen. Die durchgeführten Corona-Test seien allesamt negativ ausgefallen.

Dass Zverev die Quarantäne-Zeit nun offenbar nicht eingehalten hat, nahm die Tennis-Szene bestürzt zur Kenntnis. Am deutlichsten meldete sich Nick Kyrgios zu Wort: Wie egoistisch kann man sein?, fragte der Australier in seiner Instagram-Story. Wenn du schon so dreist bist, dieses vorgefertigte Statement deines Managements zu veröffentlichen, dass du dich 14 Tage selbst isolierst und dich bei allen entschuldigst, bleib doch auch zuhause für 14 Tage.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Real dicht vor dem Meistertitel
Sport

Real dicht vor dem Meistertitel

Real Madrid steht dicht vor dem ersten Meistertitel seit 2017. Die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane gewinnt bei Granada mit 2:1 und liegt zwei Runden vor Schluss vier Punkte vor Barcelona.

Regionalwahlen in Nordspanien im Schatten von Corona
International

Regionalwahlen in Nordspanien im Schatten von Corona

Im Baskenland und in Galicien in Nordspanien wählen die Menschen am Sonntag unter strengen Corona-Auflagen neue Regionalregierungen. Sicherheitsabstand, Maskenpflicht, Handhygiene am Eingang, Wahlkabinen ohne Vorhänge und Lüftung der Lokale sollen das Risiko mindern.

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte
International

Humanitäre Hilfen für Syrien: Hungernde als Spielball der Mächte

Kurz vor der Abstimmung im UN-Sicherheitsrat postierte sich Mark Cutts noch einmal demonstrativ am türkisch-syrischen Grenzübergang Bab al-Salam. "Wir nutzen ihn seit sechs Jahren. Rund 5000 Lastwagen mit humanitärer Hilfe haben diese Grenze passiert."

Kanton Wallis verstärkt Schutzmassnahmen in Bars und Discos
Schweiz

Kanton Wallis verstärkt Schutzmassnahmen in Bars und Discos

Die Regierung des Kantons Wallis will die Schutzmassnahmen in Nachtbars und Diskotheken verstärken. Ab Donnerstag dürfen nach 20 Uhr nicht mehr als 100 Personen gleichzeitig anwesend sein. Für diese Betriebe gelten auch spezielle Massnahmen zum Contact Tracing.