ZVV-Mitarbeiter fahren nur noch in der zweiten Klasse gratis


News Redaktion
Schweiz / 24.09.21 10:50

Die Mitarbeitenden des Zürcher Verkehrsverbundes erhalten ab 2022 kein Generalabonnement der ersten Klassen mehr - aus Kostengründen haben sie nur noch Anspruch auf freie Fahrten in der zweiten Klasse.

Die erste Klasse ist für ZVV-Mitarbeitende nicht mehr gratis: Ab 2022 gibt es für sie nur noch ein GA der zweiten Klasse. (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die erste Klasse ist für ZVV-Mitarbeitende nicht mehr gratis: Ab 2022 gibt es für sie nur noch ein GA der zweiten Klasse. (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Für einen vergleichsweise geringen Aufpreis von 500 Franken können sie aber einen Klassenwechsel vornehmen, wie der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) am Freitag in einer Mitteilung schreibt.

Der Grund für diese Anpassung liegt im Entscheid des Bundes, des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) und der Sozialpartner, die Verrechnungspreise für die Fahrvergünstigungen für das Personal massiv zu erhöhen.

Für den ZVV hätte die weitere Gratisabgabe von Erst-Klass-Abos zu Mehrkosten von schätzungsweise rund 6,6 Millionen Franken im Jahr geführt. Gute und faire Anstellungsbedingungen seien für den ZVV wichtig - das seit 2008 abgegebene GA sei eine wichtige Lohnnebenleistung, hiesst es in der Mitteilung.

Im Lichte der aktuellen finanziellen Situation - der ZVV verzeichnet wie andere Transportunternehmen coronabedingte Ausfälle - sei eine Fortführung aber nicht mehr angezeigt. Ein Wechsel zur Abgabe eines Zweit-Klass-Abos sei für die Mitarbeitenden ein spürbarer Leistungsabbau, schreibt der ZVV. Aber auch dabei blieben ihm Nettomehrkosten von rund 3,4 Millionen Franken.

Als Kompromiss sei aber bei Wunsch der Klassenwechsel für 500 Franken möglich. Rund 1000 Franken trägt der ZVV dabei bei. Das führt gemäss Mitteilung zu weiteren Nettomehrkosten von schätzungsweise 0,9 Millionen Franken.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Weltcup-Veranstaltungen wieder mit Zuschauern
Sport

Schweizer Weltcup-Veranstaltungen wieder mit Zuschauern

Die Schweizer Weltcup-Anlässe in den verschiedenen Schneesportarten finden im Winter 2021/22 wieder mit Zuschauern statt.

Berninapassstrasse wird erstmals seit den 1970er-Jahren ausgebaut
Schweiz

Berninapassstrasse wird erstmals seit den 1970er-Jahren ausgebaut

Die Berninapassstrasse wird vorerst auf einer Länge von 1,7 Kilometern zwischen Pozzolascio bis Sfazù stark verbreitet. Es handelt sich um den ersten Ausbau der einzigen Strassenverbindung aus dem Puschlav ins Engadin seit den 1970er-Jahren.

Frau in Auto auf Parkplatz in Netstal GL erschossen
Regional

Frau in Auto auf Parkplatz in Netstal GL erschossen

Eine 30-jährige Frau ist in einem Auto auf einem Parkplatz in Netstal GL in der Nacht auf Samstag erschossen worden. Der mutmassliche Täter stellte sich danach der Polizei. Der 27-jährige Mann wurde vor Ort festgenommen, wie die Glarner Kantonspolizei mitteilte.

Dimitrov schaltet topgesetzten Medwedew aus
Sport

Dimitrov schaltet topgesetzten Medwedew aus

Grigor Dimitrov sorgt im Masters-1000-Turnier in Indian Wells, Kalifornien, für die grosse Überraschung. Der Bulgare schlägt im Achtelfinal den topgesetzten Russen Daniil Medwedew in drei Sätzen.