Zwei Autos rutschen in Horw einen Abhang hinunter


Roman Spirig
Regional / 08.10.19 10:48

In Horw ist ein Auto in einen parkierten Personenwagen gefahren und mit diesem einen Abhang hinunter gerollt. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft sich auf 80'000 Franken.

Zwei Autos rutschen in Horw einen Abhang hinunter (Foto: KEYSTONE /  / )
Zwei Autos rutschen in Horw einen Abhang hinunter

Wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Montag um 20.20 Uhr auf der Schwendelbergstrasse. Eine 28-jährige Lenkerin war talwärts unterwegs, als sie in einer starken Linkskurve geradeaus fuhr. Sie prallte frontal gegen ein ausserhalb der Strasse parkiertes Auto.

Der parkierte Personenwagen wurde durch den Aufprall weggeschoben und rutschte rund acht Meter einen Abhang hinunter. Das Auto der 28-jährigen Lenkerin rollte dem parkierten Personenwagen hinten nach.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stimmungsaufschwung in Chinas Privatwirtschaft
Wirtschaft

Stimmungsaufschwung in Chinas Privatwirtschaft

Die Stimmung in der privaten Industrie in China ist besser als in den vorwiegend von Staatsbetrieben dominierten Bereichen. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) des Wirtschaftsmagazins "Caixin" machte im Mai den grössten Sprung seit mehr als neun Jahren.

Zur Verhaftung Ausgeschriebener fliegt wegen Tempofahrt auf
Schweiz

Zur Verhaftung Ausgeschriebener fliegt wegen Tempofahrt auf

Ein 39-jähriger Kroate mit Einreiseverbot, Alkohol intus und ohne Führerausweis ist wegen einer Schnellfahrt in Rapperswil-Jona SG aufgeflogen. Ein Bürger meldete der Polizei das Auto mit zu hohem Tempo. Die Beamten nahmen den Mann bei der Autobesitzerin daheim fest.

Bund rechnet bei neuen Kampfjets mit Gesamtkosten von 18 Milliarden
Schweiz

Bund rechnet bei neuen Kampfjets mit Gesamtkosten von 18 Milliarden

Das Schweizer Verteidigungsdepartement rechnet bei neuen Kampfflugzeugen mit Gesamtausgaben von 18 Milliarden Franken. Zu den geplanten Beschaffungskosten von 6 Milliarden kommen damit über die gesamte Nutzungszeit der Jets rund 12 Milliarden für den Betrieb hinzu.

USA kommen nicht zur Ruhe - Proteste wegen Floyds Tod dauern an
International

USA kommen nicht zur Ruhe - Proteste wegen Floyds Tod dauern an

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis kommen die USA nicht zur Ruhe. In mehreren US-Metropolen kam es in der sechsten Nacht in Folge zu Protesten, die teils in Gewalt ausarteten.