Zwei bange Wochen: die Rettung der eingeschlossenen Fussballer


Roman Spirig
International / 10.07.18 18:43

Vor mehr als zwei Wochen ist das junge Fussball-Team in einer Höhle in Thailand eingeschlossen worden. Wichtige Ereignisse in dem Fall:

Zwei bange Wochen: die Rettung der eingeschlossenen Fussballer  (Foto: KEYSTONE / AP / Sakchai Lalit)
Zwei bange Wochen: die Rettung der eingeschlossenen Fussballer (Foto: KEYSTONE / AP / Sakchai Lalit)

23. Juni: Zwölf Jugendliche und ihr Betreuer steigen nach einer Trainingseinheit in die Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non ein. Eine plötzliche Sturzflut schneidet ihnen den Rückweg ab.

2. Juli: Rettungstaucher entdecken die vermisste Gruppe. Sie hatte sich vor dem ansteigenden Wasser mehrere Kilometer tief in die Höhle zurückgezogen. Ein Video zeigt die Kinder im Schein von Taschenlampen.

5. Juli: Ein ehemaliger Taucher der thailändischen Marine kommt bei einem Rettungseinsatz in der Höhle wegen Sauerstoffmangels ums Leben.

8. Juli: Ein internationales Team von Spezialtauchern holt die ersten vier Jungen ans Tageslicht. Sie müssen durch teils extrem enge Gänge, vorbei an scharfkantigen Felsen und durch geflutete Passagen. Die Geretteten werden in ein Krankenhaus der Provinzhauptstadt Chiang Rai gebracht.

9. Juli: Vier weitere Jungen kommen frei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nidwalden budgetiert rote Zahlen und hofft auf den Bund
Regional

Nidwalden budgetiert rote Zahlen und hofft auf den Bund

Geht es nach der Nidwaldner Regierung, rutscht der Kanton im kommenden Jahr etwas tiefer in die roten Zahlen. Das Budget 2019 weist ein Minus von 2,9 Millionen Franken aus. Der Steuerfuss soll unverändert bei 2,66 Einheiten verharren.

Elektriker kommt mit Starkstrom in Kontakt und verletzt sich
Regional

Elektriker kommt mit Starkstrom in Kontakt und verletzt sich

Ein Elektriker ist heute Mittwochmorgen in Menznau bei einem Arbeitsunfall erheblich verletzt worden. Der Fachmann führte in einem Grossbetrieb an einer Anlage Unterhaltsarbeiten durch, als er mit Starkstrom in Kontakt kam.

Entlebucher tüfteln an umweltfreundlicher Hanf-Indoor-Anlage
Regional

Entlebucher tüfteln an umweltfreundlicher Hanf-Indoor-Anlage

Der Hanfanbau in Indoor-Anlagen ist ein Stromfresser. Um das Kraut ökologisch vertretbar anzubauen, haben Jungunternehmer aus dem Entlebuch eine automatisierte Anlage entwickelt, mit der Strom und Wasser gespart werden kann.

SRG verlegt Teil der Radio-Info nach Zürich - Berner verärgert
Schweiz

SRG verlegt Teil der Radio-Info nach Zürich - Berner verärgert

Die SRG bleibt trotz Widerstand aus Politik und Wirtschaft hart: Der Grossteil der Radio-Informationsabteilung soll von Bern nach Zürich umziehen. Das hat der Verwaltungsrat der SRG entschieden.