Zwei Bergsteiger am Matterhorn aus misslicher Lage gerettet


News Redaktion
Schweiz / 18.08.22 15:07

Die Air Zermatt hat am frühen Donnerstagmorgen zwei polnische Alpinisten aus Bergnot gerettet und in Sicherheit gebracht. Die beiden Alpinisten blieben unverletzt.

Die polnischen Alpinisten wurden auf die Helikopter-Basis nach Zermatt geflogen. (FOTO: Air Zermatt / Martin Lehner)
Die polnischen Alpinisten wurden auf die Helikopter-Basis nach Zermatt geflogen. (FOTO: Air Zermatt / Martin Lehner)

Die beiden Bergsteiger hatten am Mittwoch das Matterhorn bestiegen, wie Air Zermatt am Donnerstag mitteilte. Sie hätten auf einer Höhe von rund 3600 Metern die falsche Route gewählt und seien darum in der Wand blockiert gewesen, hiess es.

Bereits am Mittwochabend hatten die beiden Männer den Angaben zufolge telefonisch einen Notruf abgesetzt, gegen 20.00 Uhr wurden zudem ihre Hilferufe gehört. Eine Rettung per Helikopter sei jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht möglich gewesen, auch ein Rettungseinsatz zu Fuss sei wegen des unwegsamen Geländes erfolglos geblieben.

In der Folge mussten die beiden Männer die Nacht am Matterhorn verbringen. Erst gegen 05.00 Uhr morgens hätten die Wetterbedingungen einen Suchflug zugelassen, hiess es. Dabei fanden die Retter zunächst den einen, später den anderen Bergsteiger.

Die zwei Polen wurden nach Zermatt geflogen. Laut der Mitteilung kamen sie ohne Erfrierungen davon.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sichtguthaben bei der SNB sinken - aber noch nicht wegen SNB-Bills
Wirtschaft

Sichtguthaben bei der SNB sinken - aber noch nicht wegen SNB-Bills

Die Sichtguthaben bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sind in der vergangenen Woche gesunken. Die sogenannten SNB-Bills, welche die SNB vergangene Woche als liquiditätsabschöpfende Massnahme implementiert hat, spielen laut einem Experten aber noch keine Rolle.

IT-Mitarbeiter gab sich als Polizist aus - Urteil trotz Abwesenheit
Schweiz

IT-Mitarbeiter gab sich als Polizist aus - Urteil trotz Abwesenheit

Ein Informatiker der Stadt St. Gallen hat sich wiederholt als Mitarbeiter der Polizei ausgegeben und unbefugt Informationen aus Datenbanken der Polizei und des Strassenverkehrsamts abgefragt. Das Kreisgericht St. Gallen verurteilte ihn am Montag zu einer bedingten Geldstrafe.

Krankenkassenprämien steigen 2023 um 6,6 Prozent
Schweiz

Krankenkassenprämien steigen 2023 um 6,6 Prozent

Die Krankenkassenprämien steigen 2023 um durchschnittlich 6,6 Prozent. Die mittlere Monatsprämien wird sich damit auf 334,70 Franken belaufen. Zurückzuführen ist das auf die Covid-19-Pandemie und die Nachholeffekte etwa durch verschobene Eingriffe.

Sydney Opera House startet Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag
International

Sydney Opera House startet Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag

Das weltberühmte Sydney Opera House will in den kommenden zwölf Monaten mit mehr als 230 Aufführungen und vielen australischen und internationalen Stars seinen 50. Geburtstag feiern.