Zwei Fälle der Omikron-Variante in Grossbritannien entdeckt


News Redaktion
International / 27.11.21 16:01

In Grossbritannien sind zwei Corona-Fälle mit der als besorgniserregend eingestuften Omikron-Variante entdeckt worden.

ARCHIV - Sajid Javid, Minister für Gesundheit und Soziales in Großbritannien, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Toby Melville/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Toby Melville)
ARCHIV - Sajid Javid, Minister für Gesundheit und Soziales in Großbritannien, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Toby Melville/Pool Reuters/AP/dpa (FOTO: Keystone/Pool Reuters/AP/Toby Melville)

In den englischen Städten Nottingham und Chelmsford sei jeweils ein Fall festgestellt worden, teilte der britische Gesundheitsminister Sajid Javid am Samstag mit. Beide Fälle sollen miteinander in Verbindung stehen und auf Reisen in den Süden Afrikas zurückzuführen sein.

Die betroffenen Personen und ihre Haushalte befänden sich in Quarantäne, ausserdem werde man in den Gegenden verstärkt testen, kündigte Javid an.

Die zuerst in Südafrika und Botsuana nachgewiesene Variante B.1.1.529 wurde am Freitag von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als besorgniserregend eingestuft. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass die Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Welche genauen Auswirkungen die neue Variante hat, steht allerdings noch nicht fest.

Grossbritannien setzt nun weitere afrikanische Länder - darunter Malawi, Mozambik und Angola - auf die sogenannte rote Liste. Damit wird für Rückkehrer eine zehntägige Hotel-Quarantäne Pflicht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nur drei Top-100-Spieler offenbar nicht geimpft
Sport

Nur drei Top-100-Spieler offenbar nicht geimpft

Novak Djokovic ist nach Informationen der britischen Zeitung "Telegraph" einer von nur drei Profis aus den Top 100, die bisher nicht gegen das Coronavirus geimpft sind.

Galenica erhöht nach starken Umsatzzahlen für 2021 Gewinnausblick
Wirtschaft

Galenica erhöht nach starken Umsatzzahlen für 2021 Gewinnausblick

Galenica hat im Geschäftsjahr 2021 sein Wachstumstempo wie versprochen beschleunigt. Auf Gewinnseite wirken sich der Verkauf der Liegenschaft am Hauptsitz sowie anziehende Umsätze zum Jahresschluss positiv aus, teilte der Apothekenkonzern am Donnerstag mit.

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG
Regional

Offene Fragen nach Streifkollision in Baar ZG

Auf einer Kreuzung mit einer Lichtsignalanlage in Baar ZG sind am Montagabend zwei Autos kollidiert. Die beiden Lenkerinnen weisen jede Schuld an dem Unfall von sich, wie die Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörden am Dienstag mitteilte.

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen
Regional

VBL will wettbewerbsfähiger werden und Linien verteidigen

Die Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) will sich auf das Kerngeschäft, den öffentlichen Verkehr, konzentrieren und bei der Wettbewerbsfähigkeit und der Kundenorientierung zulegen. Dies sieht die neue Strategie der Geschäftsleitung vor, die der Verwaltungsrat verabschiedet hat.