Zwei Fahrzeuglenker entziehen sich Polizeikontrollen in St. Gallen


News Redaktion
Schweiz / 27.11.21 12:42

Zwei Fahrzeuglenker haben sich am Freitagabend im Kanton St. Gallen der Kontrolle durch die Polizei entzogen. So missachtete ein alkoholisierter Lieferwagenfahrer in Walenstadt die Haltezeichen der Polizisten, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Samstag mitteilte.

Gleich zwei Fahrzeuglenker haben sich am Freitagabend im Kanton St. Gallen einer Polizeikontrolle entzogen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Gleich zwei Fahrzeuglenker haben sich am Freitagabend im Kanton St. Gallen einer Polizeikontrolle entzogen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Eine Patrouille, die am Bahnhof Walenstadt eine Verkehrskontrolle durchführte, signalisierte dem 27-jährigen Lieferwagenfahrer um 23.45 Uhr mittels Haltezeichen und Stablampe, anzuhalten. Der Mann missachtete dies jedoch und fuhr weiter in Richtung Flums.

Die Patrouille leitete sofort eine Fahndung ein und konnte das Auto kurze Zeit später in Tscherlach antreffen und den Fahrer kontrollieren. Es stellte sich heraus, dass der Mann seinen Lieferwagen alkoholisiert lenkte. Er wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Bereits am frühen Abend hatte sich hat sich ein 90-jähriger Autofahrer einer Kontrolle durch die Kantonspolizei entzogen. Der Mann war einer Patrouille, die von Flawil in Richtung Bichwil unterwegs war, wegen seiner auffälligen Fahrweise aufgefallen.

Als sie das Auto im Riggenschwil kreuzten, signalisierten die Polizisten dem Senior, anzuhalten. Dieser reagierte allerdings nicht, sodass die Patrouille ihm folgte und ihn mittels Stop-Matrix erneut aufforderte anzuhalten. Auch dies missachtete der 90-Jährige.

Wenig später konnte das Auto schliesslich angehalten und der Mann kontrolliert werden. Er war in fahrunfähigem Zustand unterwegs und musste auf Verfügung der Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe abgeben. Sein Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Zürich stoppt repetitive Tests an Schulen bis Ende Februar
Schweiz

Kanton Zürich stoppt repetitive Tests an Schulen bis Ende Februar

Der Kanton Zürich setzt ab 29. Januar bis Ende Februar die repetitiven Pooltests an den Schulen aus. Damit soll das Testsystem entlastet werden und es sollen ausreichende Kapazitäten für das Testen von symptomatischen Personen zur Verfügung stehen.

11 Personen kandidieren für die sieben Nidwaldner Regierungssitze
Regional

11 Personen kandidieren für die sieben Nidwaldner Regierungssitze

Vier Frauen und sieben Männer wollen bei den Gesamterneuerungswahlen am 13. März einen der sieben Nidwaldner Regierungssitze erobern. Von den 11 Kandidatinnen und Kandidaten sind fünf amtierende Regierungsräte, die erneut antreten. Sechs sind Neulinge.

Abschuss von Einzelwölfen ist mittelfristig wirksamer Herdenschutz
Schweiz

Abschuss von Einzelwölfen ist mittelfristig wirksamer Herdenschutz

Der Abschuss von schadenstiftenden Einzelwölfen hat sich kurz- bis mittelfristig als wirksam zur Verringerung von Nutztierrissen durch Wölfe erwiesen. Bei einem Wolfsangriff werden zudem deutlich weniger Nutztiere gerissen, wenn Herdenschutzhunde im Einsatz sind.

Führungsversagen und strukturelle Fehler in Dübendorfer Sozialhilfe
Schweiz

Führungsversagen und strukturelle Fehler in Dübendorfer Sozialhilfe

Die externe Untersuchung zur Dübendorfer Sozialhilfe kommt zu einem klaren Verdikt: Sie ortet "erhebliches Führungsversagen" und zählt "systematische Verfehlungen" auf. Die Behörde solle nun professionalisiert werden.