Zwei Schwarzarbeiterinnen in Baar festgenommen


Roman Spirig
Regional / 29.11.19 12:21

Eine 23-jährige und eine 27-jährige Frau haben illegal in einem Vereinslokal in Baar gearbeitet. Die Zuger Strafverfolger nahmen sie im Rahmen einer Kontrolle fest. Die beiden wurden ausgeschafft, der Betreiber des Lokals angezeigt.

Zwei Schwarzarbeiterinnen in Baar festgenommen
Zwei Schwarzarbeiterinnen in Baar festgenommen

Die beiden Serviceangestellten verfügten nicht über die erforderliche Arbeitserlaubnis, wie die Zuger Polizei am Freitag mitteilte. Die Schwarzarbeiterinnen wurden durch den Schnellrichter der Zuger Staatsanwaltschaft des Kantons rechtskräftig zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt.

Das Amt für Migration schaffte die beiden Serbinnen am Freitag aus. Sie erhielten ein zweijähriges Einreiseverbot für die Schweiz und den Schengenraum.

Bei der Kontrolle fanden die Strafverfolger zudem Geräte für die Abwicklung von unbewilligten Sportwetten sowie mehrere Tausend Franken Bargeld. Der aus Mazedonien stammende Betreiber des Lokals steht unter Verdacht, illegale Sportwetten angeboten zu haben. Der 41-Jährige muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten wegen Verstössen gegen das Geldspielgesetz und gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

17 Staaten - darunter die Schweiz - erhöhen den Druck
International

17 Staaten - darunter die Schweiz - erhöhen den Druck

Um in den Uno-Klimaverhandlungen Druck zu machen, haben 17 Staaten, darunter auch die Schweiz, gemeinsam Mindeststandards für den internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gefordert. Im Schlussspurt der Verhandlungen veröffentlichten sie ihre Ansprüche.

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz
International

Gescheitert: Konferenz verschiebt Debatte zu Regeln für Handel im Klimaschutz

Bei der Uno-Klimakonferenz ist eine Einigung auf Regeln für einen internationalen Handel mit Klimaschutz-Gutschriften gescheitert. Die knapp 200 Staaten verschoben am Sonntag in Madrid die Debatte aufs kommende Jahr. Eines ihrer Hauptziele für die Konferenz haben sie damit nicht erfüllt.

Özil sorgt für nächsten Aufreger in den sozialen Medien
International

Özil sorgt für nächsten Aufreger in den sozialen Medien

Mit Äusserungen zur Situation der muslimischen Minderheit der Uiguren in China hat Mesut Özil den Ärger Pekings auf sich gezogen. Nun spürt auch sein Klub Konsequenzen: China strich die Übertragung des Topspiels zwischen Arsenal und Manchester City aus dem Programm.

Schweiz gewinnt Silber in einem packenden Final
Sport

Schweiz gewinnt Silber in einem packenden Final

An der WM in Neuenburg verpassen die Schweizerinnen den Titel nur knapp. Nachdem der Ausgleichstreffer wie im Halbfinal kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit gefallen war, war das Glück in der Verlängerung nicht mehr auf der Seite der Schweiz. Schweden gewann 3:2.