Zwei Schweizer liefern sich illegales Autorennen in Deutschland


Roman Spirig
Schweiz / 19.01.20 03:45

Zwei Autofahrer aus der Schweiz haben sich auf einer Strasse am Titisee in Süddeutschland am Samstag ein illegales Autorennen geliefert. Ein Anwohner meldete dies der Polizei. Diese beschlagnahmte die Fahrausweise der beiden Lenker.

Zwei Schweizer liefern sich illegales Autorennen in Deutschland (Foto: KEYSTONE /  / )
Zwei Schweizer liefern sich illegales Autorennen in Deutschland

Die Männer starteten gegen 10 Uhr vormittags vom Grossraumparkplatz Titisee aus mindestens drei Mal in Richtung Badeparadies, wie das Polizeipräsidium Freiburg in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Der Anwohner sei durch die lautstarken Beschleunigungen auf das Geschehen aufmerksam geworden.

Eine Polizeistreife kontrollierte schliesslich die beiden Autos vor Ort. Gegen die Lenker wurde ein Strafverfahren wegen des verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet. Ob die Männer bei den rasanten Fahrten andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hatten, war zunächst unklar. Die Polizei suchte Zeugen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes und Hamilton gleich wieder tonangebend
Sport

Mercedes und Hamilton gleich wieder tonangebend

Lewis Hamilton sendet zum Auftakt der Formel-1-Testfahren in Montmeló ein starkes Zeichen an die Konkurrenz. Der Weltmeister fährt im Mercedes vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas die Bestzeit.

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus
International

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus

Mit Blick auf die wachsenden Sorgen vor einer weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO vor "flächendeckenden Massnahmen" gewarnt. Ausserhalb Chinas sei nur ein "Bruchteil" der Bevölkerung von der Epidemie betroffen.

Der Churer Bahnhof leuchtet schöner und billiger
Schweiz

Der Churer Bahnhof leuchtet schöner und billiger

Im Churer Bahnhof ist die Beleuchtung des öffentlichen Raums rundum erneuert worden. Angenehmer soll das Licht nun strahlen und dazu einiges billiger.

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende
Schweiz

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus bergen grosse Menschenansammlungen ein Risiko. Die Schweizer Hochschulen beugen zum Semesterstart vor: Studierende und Mitarbeitende, die kürzlich in China waren, sollen von Zuhause aus arbeiten.