Zwei schwer Verletzte bei Schlägerei in Wollerau


Roman Spirig
Regional / 22.09.21 16:00

Bei einem Streit zwischen mehreren Personen sind am vergangenen Donnerstag in Wollerau SZ zwei Männer schwer verletzt worden. Ein mutmasslicher Täter wurde verhaftet. Der 17-jährige Schweizer sitzt in Untersuchungshaft. Die weiteren Männer sind auf der Flucht.

Zwei schwer Verletzte bei Schlägerei in Wollerau (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)
Zwei schwer Verletzte bei Schlägerei in Wollerau (Foto: KEYSTONE / ANTHONY ANEX)

Die Auseinandersetzung fand am Abend beim Schulhaus Riedmatt statt, wie die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mitteilte. Zunächst gab es eine Aussprache zwischen einem Jugendlichen und einem jungen Erwachsenen.

Dabei schlug der 17-Jährige unvermittelt auf seinen Kontrahenten ein. Der 20-jährige Schweizer erlitt dabei erhebliche Verletzungen. Als sein 23-jähriger Bruder ihm zu Hilfe eilen wollte, wurde er von rund zehn Personen angegriffen und ebenfalls verletzt.

Die beiden Brüder flohen und liessen sich im Seespital in Horgen ZH behandeln. Unter anderem mussten Stichwunden versorgt werden. Die Kantonspolizei Zürich nahm die Ermittlungen auf und konnte am folgenden Tag den 17-Jährigen verhaften. Nach weiteren mutmasslichen Tätern wird noch gefahndet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grubenunglück in Russland: Behörden bestätigen Zahl der Toten
International

Grubenunglück in Russland: Behörden bestätigen Zahl der Toten

Nach dem Unglück in einem Bergwerk in Russland haben die Behörden die Zahl der Toten bestätigt. Es seien 46 Bergleute und sechs Retter ums Leben gekommen, teilte der Gouverneur des Gebiets Kemerowo, Sergej Ziwiljow, am Freitag im Nachrichtenkanal Telegram mit. Demnach werden 38 Grubenarbeiter und elf Rettungskräfte in Krankenhäusern behandelt - die meisten von ihnen, weil sie giftige Gase eingeatmet haben.

Wieder Höchsstand bei Corona-Neuinfektionen in Deutschland
International

Wieder Höchsstand bei Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der binnen eines Tages übermittelten Corona-Neuinfektionen hat in Deutschland wieder einen Höchststand erreicht. Die Gesundheitsämter meldeten laut Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Freitagmorgen 76 414 Fälle in 24 Stunden.

91 Milliarden Franken: Gesundheitskosten schiessen 2021 in die Höhe
Schweiz

91 Milliarden Franken: Gesundheitskosten schiessen 2021 in die Höhe

Die Gesundheitsausgaben steigen laut Prognose dieses Jahr aufgrund der Coronapandemie um 7,3 Prozent auf 91 Milliarden Franken. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH (KOF) hatte 2020 noch eine Zunahme von 3,3 Prozent vorausgesagt.

Erneutes Remis zwischen Carlsen und Nepomnjaschtschi
Sport

Erneutes Remis zwischen Carlsen und Nepomnjaschtschi

Titelverteidiger Magnus Carlsen und Jan Nepomnjaschtschi trennen sich auch in der zweiten Partie der Schach-WM in Dubai nach einem komplizierten Verlauf remis.