Zwei Set-Mitarbeiter nach tödlichem Schuss in Fokus der Ermittler


News Redaktion
International / 24.10.21 00:44

Nach dem tödlichen Schuss des Hollywood-Stars Alec Baldwin auf eine Kamerafrau sind die Waffenmeisterin und der Regieassistent des Filmdrehs in den Fokus der Ermittlungen gerückt.

Im Fall der erschossenen Kamerafrau Halyna Hutchins (rechts im Scheinwerferlicht) rücken zwei Set-Mitarbeitende in den Fokus der Ermittlungen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Jack Caswell)
Im Fall der erschossenen Kamerafrau Halyna Hutchins (rechts im Scheinwerferlicht) rücken zwei Set-Mitarbeitende in den Fokus der Ermittlungen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Jack Caswell)

Die 24-jährige Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed war während des Drehs für die Unglückswaffe verantwortlich, Regieassistent Dave Halls soll dem Schauspieler die Waffe übergeben haben, wie US-Medien am Samstag berichteten. Baldwin sowie der angeschossene Regisseur Joel Souza zeigten sich schockiert über den Vorfall.

Der 63-jährige US-Schauspieler Baldwin hatte die Kamerafrau Halyna Hutchins am Donnerstag während der Filmarbeiten den Western Rust im US-Bundesstaat New Mexico versehentlich erschossen, als er eine Requisitenwaffe abfeuerte. Hutchins wurde in den Oberkörper getroffen und wenig später im Krankenhaus für tot erklärt. Regisseur Souza erlitt eine Schulterverletzung und musste behandelt werden.

Souza äusserte sich am Samstag gegenüber der Filmwebsite Deadline. Er sei am Boden zerstört über den Verlust seiner Freundin und Kollegin. Sie sei ein fürsorglicher, lebendiger und talentierter Mensch gewesen. Die 42-jährige aus der Ukraine stammende Hutchins war 2019 vom Branchenmagazin American Cinematographer als eines der aufstrebenden Nachwuchstalente an der Kamera ausgewählt worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Abba veröffentlichen ihr erstes Weihnachtslied als Single
International

Abba veröffentlichen ihr erstes Weihnachtslied als Single

Das neue Abba-Weihnachtslied "Little Things" ist von nun an als Single auf CD erhältlich. Passend dazu veröffentlichte die schwedische Kultband am Freitag ein Musikvideo zu dem Song.

Wahlen in Gambia als Demokratietest
International

Wahlen in Gambia als Demokratietest

In Gambia haben am Samstag Präsidenten- und Parlamentswahlen stattgefunden. Die Abstimmung galt als Lackmustest für die vier Jahre junge Demokratie in dem kleinen westafrikanischen Staat.

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise
International

Neue Corona-Massnahmen - USA verschärfen Test-Regeln bei Einreise

Angesichts der neuen Omikron-Variante und des bevorstehenden Winters verschärft die US-Regierung die Regeln für Corona-Tests für Reisende in die USA. Aus dem Weissen Haus hiess es, ein Negativ-Test dürfe von Anfang kommender Woche an höchstens 24 Stunden vor der Abreise in die USA gemacht worden sein. Die Neuregelung betreffe alle internationalen Reisenden unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit und ihres Impfstatus. Bislang gilt eine Frist von drei Tagen. Zusätzlich müssen Ausländer in der Regel schon jetzt eine vollständige Covid-19-Impfung nachweisen, bevor sie eine Flugreise in die USA antreten können. US-Präsident Joe Biden will sich am Donnerstag zu den neuen Massnahmen äussern.

Universitätsspital Lausanne wegen fünfter Welle voll belegt
Schweiz

Universitätsspital Lausanne wegen fünfter Welle voll belegt

Wegen einem starken Anstieg von Covid-19-Fällen ist die Situation am Lausanner Universitätsspital (CHUV) mittlerweile besorgniserregend, wie Direktor Philippe Eckert sagt. Das Spital will kommende Woche zusätzliche Intensivpflegeplätze in Betrieb nehmen.