Zwei Spielsperren gegen Stalberg


Roman Spirig
Sport / 08.01.20 13:58

Der schwedische Stürmer Viktor Stalberg von Fribourg-Gottéron wird wegen eines sogenannt "späten Checks" gegen Anthony Huguenin von den SCL Tigers in der Partie vom 5. Januar für zwei Spiele gesperrt und mit 4000 Franken gebüsst. Während der Partie war Stalberg bereits mit einem Restausschluss bestraft worden.

Zwei Spielsperren gegen Stalberg (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)
Zwei Spielsperren gegen Stalberg (Foto: KEYSTONE / SALVATORE DI NOLFI)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Quarantäne für 580 Personen im Kanton Solothurn zu Ende
Schweiz

Quarantäne für 580 Personen im Kanton Solothurn zu Ende

Für 580 Personen im Kanton Solothurn ist am Dienstag eine zehntägige Coronavirus-Quarantäne zu Ende gegangen. Sie waren im Umfeld von drei Veranstaltungen zu dieser Massnahme verpflichtet worden.

Straumann kauft Mehrheitsbeteiligung an DrSmile
Wirtschaft

Straumann kauft Mehrheitsbeteiligung an DrSmile

Das Dentalunternehmen Straumann hat eine Mehrheitsbeteiligung am deutschen Unternehmen DrSmile gekauft. DrSmile vertreibt durchsichtige Zahnschienen und bietet Dienstleistungen in diesem Bereich an.

Bei Gladbach gehen sie vom Verbleib Zakarias aus
Sport

Bei Gladbach gehen sie vom Verbleib Zakarias aus

Liverpool, Manchester United und Real Madrid. Die grossen Klubs klopfen an, doch zumindest nächste Saison dürfte Denis Zakaria noch in der Bundesliga spielen.

DANKE! Radio Central die Nummer 1 der Männer und nun schon die Nummer 3 bei den 35 - 44-jährigen Frauen.
Regional

DANKE! Radio Central die Nummer 1 der Männer und nun schon die Nummer 3 bei den 35 - 44-jährigen Frauen.

Radio Central, Sunshine Radio und Radio Eviva bilden das Medienhaus mit den meisten Radiohörerinnen und Radiohörern der Zentralschweiz. Die heute freigegebenen Hörerzahlen des 1. Semesters 2020 der Hörerforschung (Mediapulse) belegen, dass die drei Sender täglich über 373’000* Hörerinnen und Hörer erreichen (Bruttokontakte)! Radio Central erreicht über 183'000 Menschen.