Zwei Verletzte bei Frontalkollision


News Redaktion
Schweiz / 03.05.21 19:09

Eine 56-Jährige ist am Montagnachmittag in Horgen mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort prallte sie frontal in ein entgegenkommendes Auto. Dessen 39-jähriger Lenker wurde schwer verletzt, sie kam mit leichten Verletzungen davon. Die Unfallursache war am Abend unklar, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Bei der Frontalkollision in der Haneggkurve der Zugerstrasse in Horgen wurden die Unfallverursacherin und der gerammte Lenker verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
Bei der Frontalkollision in der Haneggkurve der Zugerstrasse in Horgen wurden die Unfallverursacherin und der gerammte Lenker verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

Die Frau geriet in der Haneggkurve der Zugerstrasse auf die Gegenfahrbahn. Der gerammte Lenker war talwärts unterwegs. Beide Verletzten wurden von Ambulanzen in Spitäler gebracht. Der Abschnitt der Zugerstrasse bei der Unfallstelle war für zwei Stunden gesperrt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nashornbulle Rami verlässt Zoo Zürich in Richtung Italien
Schweiz

Nashornbulle Rami verlässt Zoo Zürich in Richtung Italien

Der viereinhalb Jahre alte Nashornbulle Rami hat den Zoo Zürich verlassen und lebt nun im Zoo "Zoom Torino". Rami ist mit den im Zoo Zürich lebenden Nashornweibchen zu nah verwandt, um für eine Zucht in Frage zu kommen. Ein Nachfolger für seinen Platz in Zürich steht aber schon fest.

Coronaimpfstoff bringt Pfizer Milliardenumsatz extra
Wirtschaft

Coronaimpfstoff bringt Pfizer Milliardenumsatz extra

Der US-Pharmakonzern Pfizer hebt nach einem überraschend starken Jahresstart seine Ziele für das Jahr 2021 deutlich an. Im ersten Quartal hatten die Amerikaner in hohem Masse von ihrer gemeinsam mit der deutschen Biontech vermarkteten Corona-Impfung profitiert.

Schweizer Curlerinnen besiegen auch Schottland
Sport

Schweizer Curlerinnen besiegen auch Schottland

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni erringen in ihrem neunten Spiel der Weltmeisterschaft in Calgary den achten Sieg.

Schwyz büsst künftig nur noch
Regional

Schwyz büsst künftig nur noch "belästigendes" Betteln

Im Kanton Schwyz wird das Bettelverbot gelockert. Um einem Entscheid des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) nachzukommen, soll nur noch belästigendes Betteln gebüsst werden. Der Regierungsrat hat am Donnerstag dem Kantonsrat eine Revision des Ordnungsbussenrechts unterbreitet.