Zwei Verletzte bei Frontalkollision in Dübendorf


News Redaktion
Schweiz / 02.06.20 14:17

Bei einer Frontalkollision haben sich am Dienstag in Dübendorf zwei Autolenker verletzt. Die 49-jährige Fahrerin wurde mit mittelschweren und der 32-jährige Fahrer mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht.

Bei Dübendorf sind diese beiden Fahrzeuge frontal zusammengeprallt. Zwei Personen wurden verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
Bei Dübendorf sind diese beiden Fahrzeuge frontal zusammengeprallt. Zwei Personen wurden verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

Der Unfall ereignete sich gegen 7.45 Uhr als die Lenkerin mit ihrem Wagen auf der Hermikonerstrasse in Richtung Dübendorf unterwegs war, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Aus zurzeit nicht geklärten Gründen kam es in einer Linkskurve zu der heftigen Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schutzmasken gehen ins Geld: Gratis-Masken für Sozialhilfebezüger
Schweiz

Schutzmasken gehen ins Geld: Gratis-Masken für Sozialhilfebezüger

Die Schutzmasken, die seit Anfang Woche im ÖV getragen werden müssen, gehen ins Geld. Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (Skos) empfiehlt Städten und Gemeinden deshalb, sie kostenlos an Sozialhilfeempfänger abzugeben. Diese regeln das unterschiedlich.

Heavy-Metal-Festival als Livestream statt in Wacken
International

Heavy-Metal-Festival als Livestream statt in Wacken

Als Ersatz für das coronabedingt in diesem Sommer abgesagte Heavy-Metal-Festival im norddeutschen Wacken planen die Veranstalter ein Online-Event.

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan
International

Biden will US-Mittelschicht stärken - 700-Milliarden-Plan

Der designierte demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat die Bedeutung der Mittelschicht für die amerikanische Wirtschaft betont.

Unruhen in Serbien wegen Corona-Politik von Präsident Vucic
International

Unruhen in Serbien wegen Corona-Politik von Präsident Vucic

Die inkonsequente Politik des serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat am Mittwochabend zum zweiten Mal in Folge Unruhen im Zentrum von Belgrad ausgelöst.