Zwölf Menschen bei spektakulärem Autounfall in Australien verletzt


News Redaktion
International / 21.05.20 14:28

Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Auf Videoaufnahmen in sozialen Medien war zu sehen, wie ein SUV an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft krachte.

Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Ein SUV krachte an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft. (FOTO: Keystone/EPA AAP/BIANCA DE MARCHI)
Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Ein SUV krachte an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft. (FOTO: Keystone/EPA AAP/BIANCA DE MARCHI)

Beim Unfall in Greenacre, einem Vorort von Sydney, wurden der Fahrer und elf Fussgänger verletzt, wie die Polizei mitteilte. Dabei handle es sich überwiegend um Frauen zwischen 18 und 30 Jahren. Keine der Verletzungen soll lebensbedrohlich sein. Der Fahrer musste aus dem Auto befreit werden.

Auf den von Umstehenden gemachten Videoaufnahmen war zu sehen, wie nach dem Aufprall des SUV dichte Qualmwolken aufsteigen. Der 51-jährige Fahrer soll das Auto vor ihm regelrecht angeschoben haben, bis seine Reifen qualmten. Der Fahrer des Autos, gegen das der Täter prallte, gab laut Medienberichten an, die Bremsen angezogen zu haben.

Doch der SUV-Fahrer habe immer weiter von hinten geschoben, bis sein Auto zur Seite gedrängt wurde. Daraufhin schoss der SUV weiter in das Geschäft, das islamische Mode vertreibt. Der Polizei sei der Fahrer des SUV wegen Vorfällen im Verkehr bekannt. Berichte, wonach er in medizinischer Behandlung gewesen sei, wollte sie nicht kommentieren.

Man wisse zu diesem frühen Zeitpunkt nicht, ob Absicht hinter dem Verhalten des Fahrer bestanden habe, sagte ein Polizeisprecher dem australischen Sender ABC News. Man ermittle in alle Richtungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

108-jährige Italienerin nach Infektion gegen Corona geimpft
International

108-jährige Italienerin nach Infektion gegen Corona geimpft

Nachdem sie eine Corona-Infektion überlebt hat, ist eine 108-jährige Italienerin als einer der weltweit ältesten Menschen gegen das Virus geimpft worden. Fatima Negrini erhielt die Impfung am Montag zusammen mit anderen Bewohnern ihres Pflegeheims in Mailand.

BAG meldet 2260 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages
Schweiz

BAG meldet 2260 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag innerhalb von 24 Stunden 2260 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 75 neue Todesfälle und 129 Spitaleinweisungen.

Entscheide an Urnenabstimmungen statt an Bürgerversammlungen
Regional

Entscheide an Urnenabstimmungen statt an Bürgerversammlungen

Die St. Galler Gemeinden sollen wählen können, ob aktuelle Geschäfte wie etwa das Budget für 2021 an Bürgerversammlungen oder mit Urnenabstimmungen entschieden werden. Die Regierung ermöglicht dies mit einer dringlichen Verordnung.

Israels Gynäkologen empfehlen Corona-Impfung für Schwangere
International

Israels Gynäkologen empfehlen Corona-Impfung für Schwangere

Der Verband israelischer Frauenärzte hat eine Empfehlung zur Impfung schwangerer und stillender Frauen gegen Covid-19 veröffentlicht. Zuletzt hatte es in Israel eine Reihe schwerer Covid-19-Erkrankungen bei Schwangeren gegeben.