Zwölf Menschen bei spektakulärem Autounfall in Australien verletzt


News Redaktion
International / 21.05.20 14:28

Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Auf Videoaufnahmen in sozialen Medien war zu sehen, wie ein SUV an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft krachte.

Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Ein SUV krachte an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft. (FOTO: Keystone/EPA AAP/BIANCA DE MARCHI)
Bei einem Verkehrsunfall in Australien sind ein Dutzend Menschen verletzt worden. Ein SUV krachte an einer Ampel zuerst in ein stehendes Fahrzeug und anschliessend in ein Kleidergeschäft. (FOTO: Keystone/EPA AAP/BIANCA DE MARCHI)

Beim Unfall in Greenacre, einem Vorort von Sydney, wurden der Fahrer und elf Fussgänger verletzt, wie die Polizei mitteilte. Dabei handle es sich überwiegend um Frauen zwischen 18 und 30 Jahren. Keine der Verletzungen soll lebensbedrohlich sein. Der Fahrer musste aus dem Auto befreit werden.

Auf den von Umstehenden gemachten Videoaufnahmen war zu sehen, wie nach dem Aufprall des SUV dichte Qualmwolken aufsteigen. Der 51-jährige Fahrer soll das Auto vor ihm regelrecht angeschoben haben, bis seine Reifen qualmten. Der Fahrer des Autos, gegen das der Täter prallte, gab laut Medienberichten an, die Bremsen angezogen zu haben.

Doch der SUV-Fahrer habe immer weiter von hinten geschoben, bis sein Auto zur Seite gedrängt wurde. Daraufhin schoss der SUV weiter in das Geschäft, das islamische Mode vertreibt. Der Polizei sei der Fahrer des SUV wegen Vorfällen im Verkehr bekannt. Berichte, wonach er in medizinischer Behandlung gewesen sei, wollte sie nicht kommentieren.

Man wisse zu diesem frühen Zeitpunkt nicht, ob Absicht hinter dem Verhalten des Fahrer bestanden habe, sagte ein Polizeisprecher dem australischen Sender ABC News. Man ermittle in alle Richtungen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anklage gegen abgesetzte Liechtensteiner Aussenministerin
International

Anklage gegen abgesetzte Liechtensteiner Aussenministerin

Die Liechtensteiner Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben gegen die frühere Aussenministerin Aurelia Frick und deren Generalsekretär. Die beiden sollen Rechnungen für Beraterdienste bezahlt haben, ohne vorher die dafür nötigen Regierungsbeschlüsse einzuholen.

Schaffhauser Kantonsrat lässt wieder Publikum zu
Schweiz

Schaffhauser Kantonsrat lässt wieder Publikum zu

Auch der Schaffhauser Kantonsrat macht nach dem Corona-Lockdown einen Schritt weiter in Richtung Normalität. Ab der kommenden Sitzung darf wieder Publikum dabei sein. Die Sitzungen werden aber weiterhin in der Dreifachhalle Breite stattfinden.

Fall Maddie: Ex-Nachbarin beschreibt Verdächtigen als aggressiv
International

Fall Maddie: Ex-Nachbarin beschreibt Verdächtigen als aggressiv

Im Fall des vor gut 13 Jahren verschwundenen britischen Mädchens "Maddie" hat eine frühere Nachbarin aus Portugal den Verdächtigen als aggressiv beschrieben.

Numerus Clausus für Medizinstudium an Uni Zürich bleibt unverändert
Schweiz

Numerus Clausus für Medizinstudium an Uni Zürich bleibt unverändert

Die Zulassungsbeschränkung zum Medizinstudium an der Uni Zürich wird es auch für das Studienjahr 2020/21 geben. Die wichtigsten Eckwerte sind im Vergleich zum Vorjahr unverändert.